Friday, 26.04.19
home Laminat verlegen Heizungsanlage erneuern Tapezieren lernen Schimmelbefall ?
Renovierung & Co
Austausch von Armaturen
Kleben statt Bohren
Fachbodenregale
Eigenheim und Sanierungsdauer
Bauen mit System
Sanierung Holzfenster
Laminat verlegen
Fertigparkett verlegen
Trittschalldämmung
weiteres Renovierung ...
Sanierungsarbeiten
Wärmedämmung
Bauwagen ausbauen
Nachhaltig Bauen
Holztreppen erneuern
Erneuerung der Heizung
Schalldämmung
Dachrenovierung
weitere Sanierung ...
Tapezierarbeiten
Muster Tapeten
Tapeten entfernen
Tapetenkleister
Tapezierwerkzeug
Wandtattoos
weiteres Tapezieren ...
Wohnungsreparaturen
Fensteranstrich
Teppichflecken
Tropfende Wasserhähne
Verstopfte Abflüsse
Möbel restaurieren
Die Gestaltung des Badezimmers
weitere Reparaturen ...
Gebäudeschäden
Feuchte Mauern
Mauerspinnen
Parkettschäden
Schimmelbefall
weitere Bauschäden ...
Auch Interessant
Moderner Hausbau
Abwasserentsorgung und mehr
Technische Entwicklungen in der Bauindustrie
Gartenplanung, ganz easy
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Fliesen-Reparatur

Fliesen-Reparatur



Eine Fliesen-Reparatur kann schneller nötig sein als gedacht. Es braucht nur etwas schweres auf die Fliese zu fallen und sie geht zu Bruch. Mit dem richtigen Werkzeug und ein wenig Fliesen-Wissen lässt sich dies jedoch schnell beheben. Für den Ersatz braucht es eine Fliese, speziellen Kleber für Fliesen sowie Fugenmörtel.



Als erstes wird die beschädigte Fliese aus dem Kleberbett entfernt. Mit einem Flachmeißel lässt sich dies besonders einfach umsetzen, Heimwerker sollten allerdings darauf achten, dass sie umliegende Fliesen bei der Arbeit nicht zusätzlich beschädigen. Die Fliese wird von innen nach außen abgetragen.

Die Fuge lässt sich auch mit dem geeigneten Gerät, einem Fein Mulitmaster, herausschneiden. Dieser trennt die Fliese sorgfältig daraus und verhindert somit das Risiko, dass bei der Arbeit weitere Fliesen zu Bruch gehen.

Das freigelegte Loch muss völlig von Fliesenresten und Kleber gereinigt sein, um weiter bearbeitet werden zu können. Mit einem Zahnspachtel wird nun der neue Kleber aufgetragen, damit die Fliese gut hält. Dabei muss die Klebemasse so bemessen sein, dass die Fliese später auf einer Höhe mit den anderen Fliesen ist. Eine Wasserwaage erleichtert die Messung der einzelnen Höhen.

Sitzt die Fliese fest an, kann sie mit Fugenmörtel bearbeitet werden. Damit wird die Fuge zwischen den einzelnen Fliesen geschlossen und sollte daher die gleiche Farbe besitzen wie der vorherige Fugenmörtel. Mit einem Schwamm wird schließlich überschüssiger Fugenmörtel und Fliesenkleber abgewaschen.



Das könnte Sie auch interessieren:
Die Gestaltung des Badezimmers

Die Gestaltung des Badezimmers

Die Gestaltung des Badezimmers – Individuell und einzigartig soll es seinSie wollen mal wieder etwas Veränderung in Ihren eigenen vier Wänden? Das Badezimmer ist ein Raum, der bei den Renovierungen ...
Holzböden richtig pflegen

Holzböden richtig pflegen

Ein Holzfußboden verschafft in Wohnräumen eine ganz besondere Atmosphäre. Die Räume erscheinen sofort warm und gemütlich, außerdem wirkt das natürliche Material positiv auf das Raumklima. Allerdings ist ...
Bauen & Renovieren lernen