Wednesday, 17.10.18
home Laminat verlegen Heizungsanlage erneuern Tapezieren lernen Schimmelbefall ?
Renovierung & Co
Austausch von Armaturen
Eigenheim und Sanierungsdauer
Fachbodenregale
Kleben statt Bohren
Sanierung Holzfenster
Laminat verlegen
Fertigparkett verlegen
Trittschalldämmung
weiteres Renovierung ...
Sanierungsarbeiten
Wärmedämmung
Bauwagen ausbauen
Nachhaltig Bauen
Holztreppen erneuern
Erneuerung der Heizung
Schalldämmung
Dachrenovierung
weitere Sanierung ...
Tapezierarbeiten
Muster Tapeten
Tapeten entfernen
Tapetenkleister
Tapezierwerkzeug
Wandtattoos
weiteres Tapezieren ...
Wohnungsreparaturen
Fensteranstrich
Teppichflecken
Tropfende Wasserhähne
Verstopfte Abflüsse
Möbel restaurieren
Die Gestaltung des Badezimmers
weitere Reparaturen ...
Gebäudeschäden
Feuchte Mauern
Mauerspinnen
Parkettschäden
Schimmelbefall
weitere Bauschäden ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Tropfende Wasserhähne

Tropfende Wasserhähne



In jedem Haushalt kommt es einmal vor, dass der Wasserhahn tropft. Damit dies nicht zu schlaflosen Nächten führt, kann das Problem auch von Heimwerkern schnell behoben werden. Damit verhindern Mieter oder Hausbesitzer nicht nur einen hohen Wasserverbrauch, sondern beugen auch der Kalkentstehung am Wasserhahn vor. Tropfende Wasserhähne entstehen durch beschädigte Dichtungen und demnach müssen diese aus der Armatur entfernt und ersetzt werden.



Schon bei der Auswahl der Wasserhähne sollte man daher darauf achten, dass der Hahn einfach zu warten ist und bequem in seine Einzelteile zerlegt werden kann.

Als erster Arbeitsschritt muss die Wasserzufuhr unterbrochen werden. Dafür wird das Eckventil unterhalb des Waschtisches geschlossen und der Griff des Wasserhahns abgezogen. Bei älteren Modellen muss der Wasserhahn mit einer Armaturenzange abgeschraubt werden. Anschließend wird das Ventil mit einem Schraubenschlüssel gelöst.

Die Dichtung, auch Hahnscheibe genannt, sitzt auf dem Ventil mit einer Mutter gesichert. Diese muss ebenfalls mit einem Schraubenschlüssel gelöst werden, damit die Dichtung herausgenommen und ausgetauscht werden kann. Sobald die Dichtung auf das Ventil aufgesetzt wurde, kann die Mutter wieder aufgeschraubt werden.

Außerdem sollte das Spindelgewinde mit Hahnfett eingeschmiert werden. Anschließend werden alle Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammengesetzt und zusammengeschraubt.



Das könnte Sie auch interessieren:
Die Gestaltung des Badezimmers

Die Gestaltung des Badezimmers

Die Gestaltung des Badezimmers – Individuell und einzigartig soll es seinSie wollen mal wieder etwas Veränderung in Ihren eigenen vier Wänden? Das Badezimmer ist ein Raum, der bei den Renovierungen ...
Holzböden richtig pflegen

Holzböden richtig pflegen

Ein Holzfußboden verschafft in Wohnräumen eine ganz besondere Atmosphäre. Die Räume erscheinen sofort warm und gemütlich, außerdem wirkt das natürliche Material positiv auf das Raumklima. Allerdings ist ...
Bauen & Renovieren lernen